Projekt -  Freizeitassistenz

Ziel:

Eine Freizeitassistenz begleitet Menschen mit Handicap bei den Hobbies, zu Kulturveranstaltungen, in die Diskothek, zum Sport, zu integrativen Ferien- und Freizeitangeboten sowie für barrierefreies Reisen.

Umsetzung des Projektes im Behindertenverband e. v. Grevesmühlen

Unser Verein hat sich vorgenommen, Menschen mit einer Behinderung bei der Gestaltung eines selbstbestimmten Urlaubs zu unterstützen. Sie benötigen Hilfe bei der Organisation, der An- und Abreise, der Programmgestaltung, der Orientierung, und der Tagesstruktur. Zudem ist es wichtig, dass Sie im Urlaub einen festen Ansprechpartner haben.

Ein Urlaub ist für jeden ein Grund zur Freude, ob behindert oder nicht behindert. Urlaub und Reisen sind wichtige Faktoren für die Teilhabe behinderter Menschen am gesellschaftlichen Leben.

Wir bekommen immer mehr Anfragen von Angehörigen, die auf der Suche nach einer Reisebegleitung für einen Familienangehörigen mit geistiger Behinderung sind. Einmal soll dieser Urlaub zu eigenen Erlebnissen für den Menschen mit Behinderung führen und zum anderen auch zur Entlastung der betreuenden Angehörigen.

Der Behindertenverband hat 2018 das Projekt Freizeitassistenz (Urlaubsgestaltung mit Begleitung) mit einem verlängerten Wochenende gestartet, das gut von unseren Mitgliedern angenommen wurde. Dieses richtete sich hauptsächlich an Mitglieder die aus der Häuslichkeit kamen. Generell ist es aber auch möglich, dass sich Mitglieder anmelden, die in einem Wohnheim zu Hause sind. Vom Betreuer muss dann eine schriftliche Anmeldung vorliegen.

2019

In diesem Jahr starten wir mit einer Reise vom 08.04.2019 – 12.04.2019 an die Nordsee nach Büsum. 8 Mitglieder haben sich für diese Reise angemeldet. Die Vorstandsmitglieder Frau Kebschull und Herr Kaßner, die beide Erfahrungen aus der Behindertenarbeit mitbringen, werden bei dieser Reise die mitfahrenden Menschen mit Behinderung als Betreuer begleiten.

Für diese Fahrt haben wir bei der Aktion Mensch einen Antrag auf Förderung der Betreuertätigkeit gestellt. Voraussetzung ist eine Reise von mindestens 5 Tagen, wobei der An- und Abreisetag jeweils zur Hälfte angerechnet wird. Sollten wir diesen Zuschuss genehmigt bekommen, verringern sich die Kosten.

Im September ist eine weitere Reise mit einer Gruppe von Menschen mit Behinderungen zum Sauerthaler Hof an den Rhein geplant.

Der Behindertenverband will in Zukunft Urlaubsreisen für Menschen mit Behinderungen mit Begleitung anbieten. Sollten diese gut angenommen werden, wollen wir sie zukünftig gerne für unsere Mitglieder organisieren.

Neue Angebote für 2020 werden wir demnächst vorstellen.